Set Fotografie

Opern-Triptychon
Neue Szenen III: „Die Durchbohrung der Welt“
in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin
 

Ausgangspunkt für die Stofffindung ist die Legendenbildung um die Tiefenbohrungen auf der russischen Halbinsel Kola, in der die Rede davon ist, dass die Hölle angebohrt worden sei. Die drei musiktheatralischen Werke stellen Fragen an ganz unterschiedliche Durchbohrungen. Auch die Durchbohrung des menschlichen Körpers, die es etwa erlaubt, ein menschliches Herz zu entfernen, kann ein Thema sein. Oder das Bohren von Löchern in die Luft. Das Durchbohren zum Zweck des Durchleuchtens führt zu Fragen an die Transparenz des Individuums, Überwachung durch Datensammlung etc.

Text: Deutsche Oper

 

Bühne: Ivan Ivanov

Kostüme: Florence Klotz, Vanessa Vadineanu

Licht: Ismael Schott

Musikalische Leitung: Manuel Nawri, Nodoka Okisawa

Orchester: Echo Ensemble

Regie: Zsófia Geréb, Anna Melnikova, Ulrike Schwab

 

Eine Kooperation der Deutschen Oper Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin