Opern-Triptychon - Neue Szenen IV

 

Sehnsucht und Angst gleichermaßen verbindet die Menschheit seit ihren Anfängen mit dem Meer. Es war der Ort des Unbekannten und Unerforschten, dort wo nie gesehene Ungeheuer in den Tiefen des Meeres vermutet wurden, wo die Fahrt hinaus in die Wasserwüste ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang war und wo weit hinter dem Horizont der Ozean über den Rand der Weltenscheibe in die Tiefe stürzte. Und zugleich steht das Meer für die Erfahrung des Unendlichen und des Erhabenen, für den Aufbruch des Menschen in bislang unbekannte Welten, ist völkerverbindender Handelsweg und beliebter Urlaubsort. Und zugleich sind die Tiefen des Meeres Chiffren für die Welt des Unterbewussten, für die Abgründe und Schattenräume der menschlichen Psyche. Quelle: Deutsche Oper

 

Am Grund gibt's keinen Grund mehr nach dem Grund zu fragen
Eine Kammeroper von Sven Daigger mit einem Libretto von Fanny Sorgo und in einer Inszenierung von Anna-Sophie Weber

Eurydike
Eine Kammeroper von Feliz Anne Reyes Macahis mit einem Libretto von Uta Bierbaum und in einer Inszenierung von Johanna Frech

Aufbruch
Eine Kammeroper von Josep Planells Schiaffino mit einem Libretto von Debo Kötting und in einer Inszenierung von Selina Thüring

Bühne: Ivan Ivanov

Musikalische Leitung: Manuel Nawri, Ni Fan

Produktion:  Deutsche Oper Berlin & Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

THE DUMB WAITER  - Screenplay by Harold Pinter

Scene : A basement room. Two beds, flat against the back wall. A serving hatch, closed, between the beds. A door to the kitchen and lavatory, left. A door to a passage, right.

Stage & Costumes: Ivan Ivanov & Chantal Kirch

Director: Eva Thron

HFF Potsdam 2011

Opern-Triptychon - Neue Szenen III: „Die Durchbohrung der Welt“ 

Ausgangspunkt für die Stofffindung ist die Legendenbildung um die Tiefenbohrungen auf der russischen Halbinsel Kola, in der die Rede davon ist, dass die Hölle angebohrt worden sei. Die drei musiktheatralischen Werke stellen Fragen an ganz unterschiedliche Durchbohrungen. Auch die Durchbohrung des menschlichen Körpers, die es etwa erlaubt, ein menschliches Herz zu entfernen, kann ein Thema sein. Oder das Bohren von Löchern in die Luft. Das Durchbohren zum Zweck des Durchleuchtens führt zu Fragen an die Transparenz des Individuums, Überwachung durch Datensammlung etc. Quelle: Deutsche Oper

 

Bühne: Ivan Ivanov

Musikalische Leitung: Manuel Nawri, Nodoka Okisawa

Regie: Zsófia Geréb, Anna Melnikova, Ulrike Schwab

Produktion:  Deutsche Oper Berlin & Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

3.Pantomimen Fest in Berlin 2010

Die Etage – Schule für darstellenden und bildenden Künste

DANCERS PORTRAITS